Die Sonographie eignet sich grundsätzlich zur Darstellung von Weichteilen, insbesondere im Bereich des Bauch - und des Halsraumes, in begrenztem Umfang sind auch Gelenke der Sonographie (Ultraschall) zugänglich.

sonographieDie am häufigsten untersuchten Organe sind die Leber, die Gallenblase, die Bauch-speichel drüse, die Nieren sowie die Lymphknoten.

Als Zusatzuntersuchung ist die Sonographie ebenfalls bei der Untersuchung der Brustdrüse hilfreich.

Bei der Untersuchung wird ein wasserhaltiges Gel auf die Haut aufgetragen, um ein besseres Eindringen der Ultraschallschallwellen in den Körper zu gewährleisten. Bei einer Untersuchung des Bauchraumes beachten Sie bitte, dass Sie drei Stunden vor der Untersuchung nüchtern bleiben müssen. Wichtige Medikamente können Sie mit sehr wenig Wasser einnehmen.

Gerätewechsel: Seit Dezember 2011 wird ein Esaote Mylab60 eingesetzt.